Meine erste Schwangerschaft: Jana

Über diesen Schwangerschaftseinblick freue ich mich heute ganz besonders, denn die werdende Mami Jana ist meine langjährige, enge Freundin. Gemeinsam haben wir viel erlebt und gesehen, aber nun wartet das wohl größte Abenteuer auf meine Süße: das erste Baby. Die Kleine wird schon in Kürze zur Welt kommen (nicht mal mehr 2 Wochen mittlerweile) und die Aufregung und Vorfreude toppen wir heute mit ihrer süßen Geschichte, die sie für uns geschrieben hat. Ich musste ja ein paar Mal das Taschentuch zücken, weil es mich so sehr berührt hat. Die hübschen Fotos kommen von der wunderbaren Berliner Fotografin Jeanine von PhotoPoeten. Noch mehr Mami Geschichten findet ihr in der Rubrik „Meine erste Schwangerschaft„.

Babybauchfotos mit Blumenkranz (4)

„Nun sind schon fast neun Monate vergangen und in knapp vier Wochen erwarten wir unsere kleine Prinzessin. Aber beginnen wir mal vom Anfang…
Als mein Freund und ich uns entschieden haben, dass ich meine Pille absetze und wir es jetzt drauf ankommen lassen wollten, war ich total euphorisch. Ich konnte es ab da kaum erwarten schwanger zu werden und wünschte es mir immer mehr.  Nach ein paar wenigen Monaten hatte ich eines Abends schon so ein komisches Gefühl und war mir so gut wie sicher, dass es geklappt haben musste. Am nächsten Tag machte ich gemeinsam mit meinem Freund einen Schwangerschaftstest. Ich war so aufgeregt und konnte gar nicht auf den Test schauen, so dass ich das meinem Freund überlies, der mir mit einem breiten Grinsen die freudige Nachricht übermittelte. Ich war überwältigt von meinen Gefühlen und weinte vor Freude. Dieser Moment war einer der schönsten in meinem ganzen Leben!!!
Die Frauenärztin bestätigte mir die Schwangerschaft wenige Tage danach und ich musste es gleich erst einmal meiner Mama erzählen. Ich hatte mir ein Schwangerschaftstagebuch gekauft, welches ich ihr hinhielt. Auch sie weinte vor Freude und ich wieder mit… Die Wochen danach waren begleitet von emotionalen Achterbahnfahrten. Ich hatte stark mit Übelkeit und Erschöpfung zu kämpfen. Auch wollte ich es noch nicht weiter vor der 12 Woche erzählen. „Unser kleines süßes Geheimnis“. Auf der Arbeit hatten meine Kollegen schon Vermutungen angestellt, ich es jedoch nicht bestätigt. Nach der Nackenfaltenmessung in der 12 Woche konnte ich es endlich preisgeben und ich war so gespannt auf die Reaktionen. Natürlich waren alle begeistert und wünschten uns nur das Beste. Unser kleiner Teddybär, so sah der Embryo auf dem Ultraschallbild aus, wurde immer größer und war dann ab der 20 Woche auch zu spüren. Ich hätte nicht erwartet, dass so ein Tritt mal solch positive Gefühlen auslösen könnte :)

Insgeheim habe ich mir ja ein Mädchen gewünscht, es jedoch nicht laut gesagt, da es das Wichtigste ist, dass das Baby gesund und munter ist. Als mir jedoch die Frauenärztin bestätigte, es werde ein Mädchen, habe ich mich so sehr gefreut. Unser „Krümel“ wird eine kleine Prinzessin. Ein Traum wurde wahr! Die nächsten Wochen und Monate vergingen schnell. Krümel bekam viele Geschenke, sogar zu Weihnachten mehr als die Mama. Die Übelkeit war nun auch weg und ich konnte neben ein paar kleinen Schwangerschaftswehwehchen die Schwangerschaft in vollen Zügen genießen. Auch konnte ich noch bis zum letzten Tag arbeiten gehen. Sehnte mich jedoch immer mehr nach Urlaub und Mutterschutz. Als das eintraf begann ich mit dem Nestbau und genoss die freie Zeit.
Wir richteten Krümel eine schöne Babyecke in unserem Schlafzimmer ein und ich ging ganz in den Vorbereitungen auf. Auch die Wohnung wurde noch einmal komplett von oben bis unten gereinigt… Zum einen,  weil alles rein sein sollte, wenn die Kleine zur Welt kommt, zum anderen wird man nach der Geburt erst mal nicht dazu kommen z.B. die Fenster zu putzen. Es sind jetzt noch knapp vier Wochen, die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen und die kleine Prinzessin kann dann in den Empfang genommen werden. Ich bin schon ganz gespannt, wie sie aussehen wird, vor allem ob sie schon Haare hat. Hach wäre es denn endlich schon so weit und würde ich die Kleine in meinen Armen halten…! Ahh bin ich aufgeregt und nervös. Auch der Papa freut sich riesig. Er redet mit der kleinen Maus und streichelt den Bauch.  Die Bewegungen der Kleinen sind deutlich spürbar und es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass sie da ist. Wir werden eine kleine Familie und ich kann es kaum erwarten! Ein Wunder in meinem Leben!“

Babybauchfotos mit Blumenkranz (5)

Babybauchfotos

Babybauchfotos mit Blumenkranz (6)

Babybauchfotos mit Blumenkranz (2)

Babybauchfotos mit Blumenkranz (1)

Babybauchfotos mit Blumenkranz (3)

Fotos: PhotoPoeten

Kleid: Guess

Bisher keine Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.