Meine erste Schwangerschaft: Thi

Wir haben wieder eine neue Schwangerschaftsgeschichte für euch! Heute erzählt uns die liebe Thi aus Berlin, wie sich die erste Schwangerschaft für sie anfühlt. Sie teilt mit uns ihre Gedanken und lässt uns an der Entwicklung der Schwangerschaft teilhaben und mitfühlen. Mittlerweile ist sie im siebten Schwangerschaftsmonat und bald wird sie ihr Baby im Arm halten.

Weitere Geschichten findet ihr in der Kategorie Meine erste Schwangerschaft.

Mantel Schwangerschaft (13)

Ich heiße Thi, bin 29 und Hochzeitsplanerin aus Leidenschaft. Dieses Jahr im Sommer haben Patrick und ich uns das Ja-Wort gegeben (hier könnt ihr die Hochzeit anschauen). Ein Kind war schon immer geplant, allerdings stand der Zeitpunkt, wann genau ein Baby nun wirklich in unser Leben passen würde, noch nicht ganz fest. Es mag an unserem Alter liegen, aber plötzlich gab es in unserem Umfeld einen extremen Baby-Boom. Viele unserer Freunde und Bekannten waren schwanger oder bekamen ein Baby. Und ich begann selbst, ein starkes Verlangen nach einem eigenen Baby zu entwickeln. Ob es am Umfeld oder an meiner Lebensphase lag – ich wollte unbedingt ein Baby haben! So fing ich an zu planen. Na klar, immerhin bin ich ja Hochzeitsplanerin und liebe es zu planen ;) Ich recherchierte viel und befasste mich intensiv mit dem Thema „Schwanger werden“. Immer wieder hörte ich: „Ach, mach dir nicht so viel Stress, du musst das ganz locker angehen, sonst klappt das nicht!“ Das kann sein, aber bei mir hat es trotzdem geklappt, auch wenn ich zu der Zeit wirklich gezweifelt habe. Ein paar Tage bevor ich feststellte, dass sich schwanger war, war ich extrem schlecht gelaunt. Ich spürte bereits das Ziehen in meinem Unterleib, so wie wenn ich meine Periode bekommen würde. Also stellte ich mich auch schon auf die Tage ein und habe nicht erwartet, dass ich tatsächlich schwanger war. Immerhin versuchten wir es erst seit 2 Monaten. Ich weiß von Freunden und Bekannten, dass es bei ihnen teilweise mehrere Jahre gedauert hat.

positiver schwangerschaftstest

Als ich einen Tag überfällig war, machte ich mir immer noch keine Hoffnungen, da die Periode ja auch verspätet kommen kann. Als sie aber am zweiten Tag immer noch nicht kam, besorgte ich mir einen Schwangerschaftstest von Clearblue. Ich erinnere mich noch genau: Um 4:35 Uhr morgens ging ich ins Bad und machte den Test. Ich hatte mir vorher viele Gedanken gemacht, wie ich Patrick mit der Nachricht überraschen könnte. Eigentlich wollte ich ihm ein Päckchen besorgen mit süßen Babysachen. Aber als ich den Test machte und er positiv war, rannte ich mitten in der Nacht zu ihm ins Bett und weckte ihn mit der freudigen Nachricht. Er schaute zunächst verdutzt, immerhin war er noch im Halbschlaf. Dann realisierte er die frohe Botschaft, strahlte und umarmte mich. Wir lagen uns lange in den Armen. Es war ein wirklich unbeschreibliches Gefühl.

Den Berechnungen zur Folge war ich zu dem Zeitpunkt in der vierten Schwangerschaftswoche (SSW), also im 2. Monat. In der fünften SSW ging ich zum Frauenarzt und er bestätigte mir die Schwangerschaft. Dann hieß es bangen… Denn es gibt bis zur 12. SSW ein erhöhtes Risiko, dass man eine Fehlgeburt bekommt. Ich hatte große Angst und war froh über jeden Tag, den ich überstanden hatte. Ich achtete verstärkt auf die Signale meines Körpers. Plötzlich hatte ich eher Heißhunger auf frische und gesunde Sachen. Natürlich aß ich trotzdem Süßkram, Pizza und Co. Dennoch war es interessant zu beobachten, dass der Körper einem mitteilt, was es braucht. Diese Wahrnehmung hatte ich vor der Schwangerschaft nicht.

Mittlerweile befinde ich mich im 7. Monat. Ich kann nur jedem raten, sich nicht durch das Internet verrückt machen zu lassen. Klärt lieber mit eurem Frauenarzt oder mit eurer Hebamme ab, was ihr essen dürft und worauf ihr achten müsst. Im Internet gibt es viele Horror Stories, die mir wirklich Angst gemacht haben. Und das ist eben auch nicht gut für das Baby! Ich durfte bis jetzt zum Glück eine schöne Schwangerschaft erleben, ohne irgendwelche Übelkeiten zu haben. Bis auf ein paar Wehwehchen (harmlose Magenkrämpfe) und Müdigkeitsattacken konnte ich die Schwangerschaft wirklich genießen. Wir fangen derzeit an Babysachen zu besorgen. Einen Bugaboo Kinderwagen und einen nomi Hochstuhl haben wir bereits auf der Babywelt Messe neulich ergattern können. Es gab dort nämlich 10% Messerabatt. Gestern bestellte ich mir ein schönes Stillkissen in mintfarbener, gepunkteter Optik mit Theraline Befüllung. Meine Hebamme hatte mir das empfohlen, da die Befüllung feinkörniger ist und sich besser dem Körper anpasst.

Es sind jetzt noch über zwei Monate bis zur Entbindung. Das ist für mich persönlich noch soo lange hin. Daher versuche ich mich auf meine Arbeit zu konzentrieren und mich abzulenken, damit die Zeit schneller vergeht. Zudem plane ich auch schon meine eigene Babyparty, welche im März stattfinden und fotografisch begleitet werden wird. Ich freue mich schon sehr auf die bevorstehende Zeit und die Zukunft mit meiner eigenen kleinen Familie.

Mantel Schwangerschaft (24)

schwangerschaftstest positiv

Bisher keine Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.