Bloggermums: Leonie von MiniMenschlein

Unsere Liebe zu den Minis und allen schönen Dingen des Lebens teilen wir mit vielen Bloggern, die sich ebenfalls dieser bezaubernden Themenwelt widmen. Eine davon ist Leonie, das Gesicht, das Herz und die Mami hinter dem bekannten Blog MiniMenschlein. Ihr Blog ist eine wunderbares Potpourri an schönen Dingen, tiefen Artikeln mit persönlichen Einblicken, Rezepten, Homestorys, Teeniethemen und vielem mehr. Die Vielfalt und die Authentizität macht ihren Blog so spannend und zu einer Online-Anlaufstelle, bei der man sich schnell zuhause fühlt und immer wieder gerne vorbei schaut. Sehr spannend ist zum Beispiel Leonies Artikel zum Thema Kinderwunsch, der sicherlich vielen aus der Seele spricht. Das es neben ernsten Themen aber auch immer fröhlich und gerne auch mal bunt zugeht, wird spätestens mit dem Rezept für den Pinata Kuchen klar :)

Die Familienfotografin Leni Moretti hat Leonie und ihre Familie zuhause besucht und bei den tollen Bildern, mussten wir die liebe Leonie einfach mit ein paar Fragen löchern. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Interview und natürlich den großartigen Homestory-Fotos von Leni Moretti Photography.

minimenschlein-homestory-17

Liebe Leonie, wer Kids hat und in der Bloggerwelt unterwegs ist, kommt an deinem hübschen Blog MiniMenschlein nicht vorbei. Wie lange gibt es die Seite MiniMenschlein schon?

Liebe Ellen, MiniMenschlein gibt es seit Januar 2015. Damals war ich noch im Babyjahr mit meiner Kleinsten, unserem MiniMenschlein. Mir fehlte die Arbeit und das Schreiben, denn von Beruf bin ich Redakteurin. Also hob ich den Blog aus der Taufe.

 

Und für alle, die MiniMenschlein noch nicht kennen… Was sind deine Hauptinhalte?

Auf meinem Blog dreht sich alles rund um Baby und Kids, aber auch Teenagerthemen, denn ich habe noch eine große Tochter, die nun knapp 13 Jahre alt ist. In meinen Homestorys zeige ich, wie andere Familien leben, ich veröffentliche schnelle, gesunde Rezepte für den Familienalltag, backe Torten und Snacks für die nächste Kinderparty, leckere Brote und gebe einen modernen Einblick ins Leben rund um Kindermode und Spielzeug.

 

Wie alt sind deine Kids mittlerweile?

Lina wird im April drei und Lilly demnächst 13 Jahre alt.

 

Verrätst du uns, warum du mit dem Bloggen angefangen hast?

Ich hatte mich wahnsinnig auf mein Babyjahr gefreut! Endlich der Arbeit den Rücken kehren, den ganzen Tag mit dem kleinen Wurm unterwegs sein, lange Spaziergänge, nette Spielgruppen. Das habe ich auch gemacht, doch irgendwann fehlte mir etwas. Hinzu kam, dass meine Kleine im ersten Jahr tagsüber recht viel schlief. Mir fehlte das Schreiben, im Gegenzug war ich selbst auf der Suche nach Inspiration von vielen Dingen rund um Kindermode und Kinderzimmer. Und irgendwann dachte ich: Meine Recherchen könnte ich ja auch teilen. Zuerst erstellte ich die Facebook-Seite, da gab es noch gar keinen Blog. Und irgendwann traute ich mich dann, den nächsten Schritt zu gehen. Das war im Januar 2015.

 

Kannst du dich noch an deinen ersten Blogartikel erinnern?

Ja, das waren MiniMenschleins Lieblinge im Januar 2015. Die Rubrik habe ich mittlerweile etwas verändert. Sie läuft nun jeden Mittwoch und heißt „MiniMenschlein liebt …“. Darin stelle ich jede Woche ein Label vor, das ich entdeckt habe.

 

Hat sich dein Blog von Beginn an in die gewünschte Richtung entwickelt oder hat sich die ideale Richtung erst mit der Zeit herauskristallisiert?

Ich würde sagen, die gewünschte Richtung, also mein Ding, hat sich absolut so entwickelt, wie ich es mir erträumt habe. Bei einigen Themen weiß ich aber eben heute, dass sie weniger, bei anderen, dass sie besser ankommen. Man bekommt sehr schnell ein Gefühl für die Menschen, die es lesen. Und das macht echt viel Spaß, wenn man mit allen, die den Blog lesen, so in den Dialog treten kann. Vor allem bei Instagram, aber auch in persönlichen Mails, die immer häufiger kommen.

 

Über welche Themen schreibst du am liebsten?

Das kann ich nicht eingrenzen, denn ich schreibe immer über Dinge, für die ich brenne. Meine ganz persönlichen Artikel sind rar, werden aber sehr sehr gerne gelesen. Wie zum Beispiel mein Artikel über Kinderwunsch und Fehlgeburten. Und dann gibt es wieder leichte Themen, wie zum Beispiel mein Pinata-Kuchen, der mir und den Lesern so viel Freude gemacht hat. Ich versuche, so vielseitig zu sein, wie das Leben mit Kindern ist.

 

Eure Homestory mit Leni Moretti gibt uns ja bereits einen hübschen Einblick in euer Zuhause. Wo ist denn euer Lieblingsplatz in euren vier Wänden?

Ich würde sagen, unser aller Lieblingsplatz ist unser Wohnbereich. Wir haben alles offen gestaltet, so dass sich Essen, Küche, Couch und Arbeiten hier vereinen. Hier sind wir am liebsten – und im Bett natürlich … ;)

 

Wie würdest du deinen persönlichen Stil in Sachen Interieur beschreiben?

Ob ich so einen richtigen Stil habe, weiß ich gar nicht. In jedem Fall ist die Farbe Weiß hier doch recht prominent. Ich mixe Designerstücke mit selbst gebautem, wie unser Paletten-Sofa. Und auf Ikea kann ich auch nicht verzichten.

 

Wenn ihr als Familie die freie Wahl hättet, ein Jahr im Ausland zu leben, wo wäre das?

Da wären wir recht flexibel. Wir bräuchten in jedem Fall Sonne, Wärme und Wasser.

minimenschlein-homestory-19

minimenschlein-homestory-1

minimenschlein-homestory-4

minimenschlein-homestory-8

minimenschlein-homestory-10

minimenschlein-homestory-15

minimenschlein-homestory-41

Fotos: Leni Moretti Photography
Interview mit Leonie von MiniMenschlein

Bisher keine Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.