Tipps für schöne, natürliche Familienfotos

Schöne Familienfotos entstehen nicht durch Zauberhand, sondern durch das gelungene Zusammenspiel einer entspannten Familie und einem Profi hinter der Kamera. Familien zu fotografieren, ist auch für Fotografen immer wieder etwas besonderes, schließlich müssen sowohl die einzelnen Charaktere, als auch die Familie als „Komplettpaket“ lebensnah und authentisch fotografiert werden.

Wie dieses Zusammenspiel am besten gelingt, sagt uns eine, die es wissen muss, die Fotografin Corinna Keiser. Danke für die wertvollen Tipps und Tricks, um schöne Familienaufnahmen zu erhalten!

Familienfotos (4)

Familie ist eines des größten Abenteuer aller Zeiten! Gemeinsam erleben wir unsere besten Momente und die größten Katastrophen. Wir sprudeln über vor Glück und treiben uns gegenseitig in den Wahnsinn!

Gute Familienfotos sind mehr als ein Weihnachtsgeschenk für Oma. Sie halten das fest, was Deine Familie ausmacht: Kuscheln und trösten, lachen und toben. Entweder bei Euch zu Hause oder auf einem kleinen Abenteuer in der Natur. So entsteht eine wertvolle Erinnerung an eine ganz besondere Zeit.

Aber wie geht das?

 

FINDE DIE RICHTIGEN FOTOGRAFEN

Schau dir die Bilder von verschiedenen FotografInnen genau an und überlege, ob das der Stil ist, den Du für Deine eigenen Bilder möchtest: sind die Posen gestellt oder sehr natürlich, gefällt dir die Farbgebung, magst Du sie stark bearbeitet oder sehr natürlich? Auch was der Fotograf am Ende als Ergebnis rausgibt kann sehr unterschiedlich sein. Manchmal bekommt man die Dateien der Bilder. Man bezahlt dann hauptsächlich die Arbeitszeit für Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung der Bilder und natürlich die Ausrüstung. Abzüge, Fotobücher etc. kann man sich kostengünstig und trotzdem hochwertig selbst organisieren.

Bietet der Fotograf die Möglichkeit, über eine Online-Plattform Prints und andere Fotoprodukte zu bestellen? Wie sehen die Preise aus? Manche Fotografen präsentieren die Bilder auch in einer emotionalen Slideshow die mit Musik hinterlegt ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, genau zu vergleichen. Denn dort wo die Aufnahmegebühr sehr niedrig ist, werden wahrscheinlich die einzelnen Produkte um so teurer sein.

Familienfotos (6)

GUTE VORBEREITUNG IST ALLES

Überlege am Besten schon einige Tage vorher, was für den Shoot vorbereitet werden muss. Wer trägt welche Klamotten? Ist alles frisch gewaschen (und evtl. gebügelt)? Vorher noch mal die Ansätze nachbehandeln oder eine passende Grundierung besorgen? Je weniger direkt vor dem Fotoshoot erledigt werden muss, desto entspannter seid ihr, wenn es losgeht.

Vor allem mit mehreren oder sehr kleinen Kindern ist es oft eine Erleichterung, wenn noch ein Helfer dabei ist, der auf laufende Nasen aufpasst, die Tasche trägt und die Kinder in Schach hält. Vielleicht hat Oma oder die beste Freundin Lust, euch bei eurem Abenteuer zu begleiten.

 

STYLE DICH HAPPY

Viele Familien möchten möglichst natürlich fotografiert werden und tragen einfach Ihre Lieblingssachen. Aber auf den Bildern sieht man dann, dass das gemütlichste Shirt eigentlich schon ganz schön ausgeleiert ist und die Lieblingsstrickjacke schon sehr knotig. Deshalb macht es Sinn, eher neuere Kleidungsstück zu wählen.

Zu dem normalen Look den man tagtäglich trägt, darf man dann für die Fotos ein bisschen mehr Gas geben: einen Tick stylischer, etwas mehr Make Up – ohne sich verkleidet zu fühlen. Farbmäßig müssen nicht alle Ton in Ton gehen. Viel spannender und natürlicher wirkt es, wenn die Farben zwar zu einem Farbthema passen, aber doch unterschiedlich sind und Kontraste bilden. Eine Möglichkeit ist z.B. einige neutrale Farben zu wählen, wie braun, blau und beige und dann ein paar Knallfarben dazu zu mixen.

Für die Kids sollte man auf jeden Fall Ersatzkleidung dabei haben, die auch zum Rest der Outfits passt. Bei einem größeren Shoot kann man auch zwei ganz unterschiedliche Sets zusammen stellen und nach der Hälfte des Shoots die Outfits wechseln. So hat man am Ende eine größere Bandbreite an Bildern. Das macht aber nur Sinn, wenn die Kids so was generell gut mitmachen.

Familienfotos (3)

 

HOL DIE KINDER MIT INS BOOT

Bespreche am Besten vorher mit den Kindern, was geschehen wird, wer die Fotos macht und was sie anziehen werden. Erkläre ihnen, wofür die Fotos gemacht werden und wenn nötig, überlege dir eine passende Belohnung für gute Mitarbeit. Viele Kinder bringen sich gerne mit ein und oft hilft es, wenn sie einige Entscheidungen auch selber treffen dürfen.

 

BELOHNE KLEINE REBELLEN

Es gibt Kinder, die schon vor dem Shoot entschieden haben, dass sie nicht mitmachen werden. Keine Panik! Ein Fotograf, der Übung hat im Umgang mit Kindern, lässt sich davon nicht abschrecken. Selbst der entschlossenste Rebell hält es nicht durch, nur trotzig zu gucken, oder sich die Augen zu zu halten.

Hilfreich für die Mitarbeit der Kinder ist es, wenn sie satt und ausgeschlafen in den Shoot gehen. Falls nötig, kann man auch eine süße “Belohnung” für zwischendurch mitbringen. Gut ist eine Kleinigkeit, die nicht zu stark kleckert oder färbt, und schnell mal zwischendurch verputzt werden kann, wie z.B: Liebesperlen, TickTack oder Smarties.

 

ENTSPANNE DICH

Ein geübter Fotograf findet schnell heraus, wie er die Bilder bekommt, nach denen er sucht und er hat ein Gespür für den richtigen Moment.

Dein Job ist es, gute Laune zu versprühen und die Zeit mit Deiner Rasselbande zu genießen! Vielleicht wird es am Ende nur ein paar Bilder geben, auf denen alle perfekt in die Kamera lächeln, aber viele andere lebendige Momente, die Euch eben auch ausmachen!

Familienfotos (5)

Alle Fotos von Corinna Keiser

 

2 Kommentare
  1. Sehr schöner Beitrag und wunderschöne Bilder. Wir haben es auch schon oft mit den Familienfotos versucht, aber so richtig ist uns das bisher nicht gelungen. Das mit der Belohnung ist allerdings ein guter Tipp und das werde ich beim nächsten Besuch im Fotostudio auf jeden Fall beachten, vielleicht halten die Kleinen ja dann länger still.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.