Gastartikel: DIY-Babykarte

Ihr Lieben, heute halte ich mal die Finger still und gebe den Artikel in die kreativen Hände der Fotografin Juliane Vatter, die nicht nur superschöne Fotos macht, sondern auch noch gut basteln kann. Den Weg zur Babykarte teilt sie hier mit euch. Einfach mitmachen!

babykarte DIY

Die Idee, eine DIY-Babykarte zu gestalten kam über den Blog von Ellen. Sie ist immer auf der Suche nach Gastbloggern und fragte mich, ob ich nicht eine Idee für eine DIY-Karte hätte. Für mich als Gestalterin gar nicht so einfach, denn normalerweise setze ich mich an den Rechner und schiebe Elemente hin und her und bastel mir so meine Entwürfe zusammen. Diesmal sollte es aber etwas sein, was praktisch jeder zu Hause nachmachen kann. Ich gebe zu, die Karte ist weniger für die Massenproduktion geeignet, aber als Erinnerung für die wichtigsten Familienmitglieder und Freunde oder als Glückwunschkarte für die Neu-Mama finde ich sie sehr hübsch.

Man benötigt dazu:
1 Klappkarte
1 Foto (das Baby sollte relativ klein abgebildet sein)
1 runder Stanzer
Papier
1 Nähmaschine
evtl. Maskingtape

Mit dem runden Stanzer stanzt man als erstes einen schönen Ausschnitt aus dem Babybild aus. Dann stanzt man aus einem Blatt Papier ebenfalls zwei Kreise aus. Mit schöner Handschrift schreibt man in den einen Kreis den Namen des Kindes, in den anderen Kreis das Geburtsdatum. Wahlweise kann man auch Namen und Datum in einen Kreis schreiben, in den anderen das Gewicht und die Uhrzeit. Für alle, die keine schöne Handschrift haben, diesen Part kann auch jeder ganz einfach am Rechner in Word umsetzen. Schöne Schriften kann man ganz einfach hier herunterladen.

Aus diesen drei Kreisen möchte ich nun gerne Luftballons machen, darum nähe ich diese mit einem geraden Stich auf die Karte auf. Die Luftballons können zusätzlich noch mit etwas kleber fixiert werden, damit sie sich nicht “herunterlampen”. Wer möchte kann die Karte noch mit Maskintape verschönern. Ich habe für meine Karte eine farbige Karte und Luftballons in weiß und rosa gewählt. Sehr schön sieht das ganze sicher auch mit einer weißen Karte und farbigen Ballons aus.

Nun ist die Karte schon fast fertig – fehlt lediglich noch ein Grußtext im Inneren der Karte. Ob dieses handschriftlich eingefügt wird, oder mit einem Beilageblatt eingelegt wird, das kann jeder für sich entscheiden.

Fertig ist die DIY-Babykarte. Ich denke, sie ist wirklich einfach umzusetzen und sieht dabei noch hübsch aus. Viel Spass beim Nachbasteln.

Text und Foto von Juliane Vatter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.