Business Mummys: Kriss von 4vegan

kriss micus

Wir freuen uns euch eine weitere tolle Business Mummy vorstellen zu dürfen. Kriss Micus ist eine ambitionierte, ehrgeizige Mutter, die ihre Tochter Mina im Dezember 2016 zur Welt brachte. Ihr kleines Wunder hindert sie aber nicht am beruflichen Ehrgeiz und Erfolg. So veröffentlichte sie im April 2017 ihr zweites Buch über das Thema: „Vegan in der Schwangerschaft“ und arbeitet parallel an weiteren, verschiedenen Projekten. Das alles dokumentiert sie in ihren authentischen und liebevoll gestalteten YouTube Videos. Wir sind uns sicher, dass sie mit ihrem Elan und positiver Ausstrahlung ein Vorbild für viele vorhandene und anstrebende Business Mummys sein wird.

kriss micus

Liebe Kriss, du hast vor kurzem ein Programm rausgebracht, wo es um die vegane Ernährung geht. Kannst du uns genaueres darüber erzählen?

Ja gerne. Ich habe bereits ein Buch über vegane Rohkost geschrieben und im April kam mein zweites Buch zur veganen Schwangerschaft auf den Markt. Beide Bücher sind im unterhaltsamen Erfahrungsstil geschrieben und verbinden Informationen mit meinen eigenen Erfahrungen, Erlebnissen und Schwierigkeiten. Viele meiner Youtube-Abonnenten haben mich aber immer gefragt, was ich wirklich jeden Tag esse und wie ich die vegane Ernährung unkompliziert und schnell in meinen Alltag integriere. Und vor allem, ob sie das auch mal ausprobieren können. Daher habe ich mich entschieden, ein Ebook zu verfassen und so ist mein “4VEGAN – Vier-Wochen-Vegan Programm” entstanden. Hier werden die Grundregeln einer gesunden(!) veganen Ernährung kurz und knapp erklärt und es gibt viele tolle und einfache Rezepte. Denn “vegan” muss nicht auch gesund sein. Deshalb verzichte ich auch ganz bewusst auf Fleischersatzprodukte und Soja. Ersteres ist nicht gesund und Soja löst oft Unverträglichkeiten aus. Mein Programm kann jeder mitmachen und in kurzer Zeit die bestmöglichen Ergebnisse erzielen, wie zum Beispiel eine schönere Haut bekommen und mehr Energie verspüren.

 

Viele Frauen „verschwinden“ nach der Geburt ihres Kindes erstmal von der Karrierefläche. Wie war das bei dir? Hattest du das auch in Erwägung gezogen? Warst du schon immer ein Arbeitstier?

So gesehen bin ich auch von der Karrierefläche verschwunden. Ich arbeite im Management einer großen Beratungsfirma in Frankfurt und habe ein Jahr Elternzeit genommen.
Allerdings weiß jeder, der mich kennt, dass ich in diesem Jahr nicht untätig herumsitzen kann. Ich nutze die Zeit, um an einigen Herzensprojekten zu arbeiten und mir ein Standbein als selbstständige Online-Unternehmerin aufzubauen. Ein Arbeitstier? Da ist schon etwas dran. Zumindest behaupten es die Menschen, die mich schon lange und gut kennen.

 

Du lädst bei YouTube ja jeden Tag ein Video hoch. Wie schaffst du das?

Das ist für mich leicht, denn es macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß. Genauso wie ich täglich mit meinem Mann beim Frühstück oder mit meiner Mutter am Telefon quatsche, so ist es auch für mich ganz einfach, mit meinen Youtubern zu reden. Anfangs hatte ich Bedenken und auch ein bisschen Hemmungen, einfach so locker drauflos zu reden, aber dann war die Resonanz meiner Community so wahnsinnig positiv, dass ich alle Hemmungen abgelegt habe. Seitdem nehme ich richtig gerne die Kamera in die Hand. Ich zeige meinen Alltag und Dinge, die ich ohnehin machen würde – das strengt mich nicht an…

Es ist tatsächlich eine Frage der Organisation, wenn ich neben den Youtube-Videos, noch Bücher schreiben und an meinen weiteren Projekten arbeiten möchte. Aber auch hier bin ich der Meinung, dass man alles schafft, was Spaß macht. Außerdem kennt ja seine eigenen Grenzen!

 

Wie sieht ein typischer Kriss Micus mit Baby Mina Tag aus?

Der ändert sich je nach Wachstumsschub und Schlafgewohnheiten meiner kleinen Maus. Aktuell stehen wir immer gegen halb 6 oder 6 morgens auf. Dann wird im Bett noch etwas gekuschelt und geplappert. Während mein Mann sich für die Arbeit fertig macht, mache ich Mina und mich (weitestgehend) fertig. Danach sitzen wir alle gemeinsam am Frühstückstisch und unterhalten uns. Dieses Ritual habe ich bereits während der Schwangerschaft eingeführt und möchte es auch nicht mehr missen. Wenn mein Mann zur Arbeit geht, ist die Kleine meist schon wieder so müde, dass sie einen 30-45 Minütigen „Power Nap“ macht. Diese Zeit nutze ich dann, um meinen Youtube-Vlog zu schneiden und hochzuladen und die neuesten Kommentare zu beantworten. Wenn sie wieder wach ist, wird gespielt, gequatscht oder sie hilft Mama beim Wohnung aufräumen und Wäsche waschen. Hierzu möchte ich mein Tragetuch nicht mehr missen. Ohne das Teil würde ich gar nichts schaffen.

Dann gibt es Mittagessen. Danach hält Mina meist einen weiteren kurzen Mittagsschlaf und ich kann etwas arbeiten. Alles online und alles an meinem PC. Wenn Sie wieder wach wird, gehen wir bei dem schönen Wetter meist etwas an die Luft. Entweder gehen wir im Park spazieren oder setzen uns einfach nur auf die Terrasse. Mina ist gerade soweit, dass sie die Blumen erkennt und anfängt mit Blüten und Blättern zu spielen. Im Park zeige ich ihr auch immer die Enten im Teich, aber das interessiert sie (noch) nicht :-)

Dann gibt es einen Nachmittagsschlaf. Der ist bei Mina meist circa 2 Stunden lang und wenn ich nicht gerade todmüde bin und neben ihr auch einschlafe, ist dies eine weitere Möglichkeit zum Arbeiten. Mein Mann kommt relativ spät nach Hause, da er lange arbeitet oder sich auch oft noch mit seinen Freunden trifft. Daher sind wir meist schon im Bett, wenn er nach Hause kommt. An guten Tagen lege ich die Kleine gegen 20h schlafen und gehe noch einmal an den Schreibtisch. Aktuell liegt aber fast die ganze Familie schon um 21h im Bett :-) Sobald sie etwas älter ist und nachts nicht mehr alle 3 Stunden wach wird, werde ich aber bestimmt die abendlichen Stunden wieder zum Arbeiten nutzen.

krissmicus

 

Haben du und dein Mann lange überlegt, ob ihr euer Baby in den sozialen Medien zeigen möchtet oder war das von vornherein kein Problem für euch?

Meinem Mann ist dies relativ egal. Ich habe für mich entschieden, sie so lange zu zeigen, wie sie dadurch keinen Nachteil hat. Wenn sie etwas älter ist, werde ich sie wahrscheinlich etwas aus der Kamera heraushalten. Da gibt es ja genug Möglichkeiten, ohne die Thematik zu zerstören. Man kann Bilder verpixeln oder die Kleine nur von hinten zeigen etc. Aktuell verändert sie sich noch so stark, dass ich keinen Grund sehe, sie nicht zu zeigen. Zudem finde ich es schön, dass jeder Tag seit ihrer Geburt wie in einem Tagebuch aufgezeichnet ist. Aber ich kann auch jeden verstehen, der seine Kindern nicht in die Kamera hält.

 

Baby Mina ist ja noch so klein. Wie schaffst du es Mama und gleichzeitig Business-Frau zu sein?

Ganz ehrlich. Es ist eine Frage der Organisation und des eigenen Anspruchs. Ich habe immer viel gearbeitet und meine Karriere und mein Erfolg ist mir enorm wichtig. Allerdings verstehe ich unter Karriere nicht, in die Führungsebene irgendeines Konzerns zu kommen. Ich empfinde es als Erfolg, wenn ich mich mit den Dingen beschäftigen kann, die mir wichtig sind und die mich glücklich machen und anderen weiterhelfen. Daher habe ich mir dieses Jahr auch vorgenommen, so viele dieser „Herzensprojekte“ wie möglich umzusetzen.

Allerdings musste ich schnell lernen, dass man nicht mehr so viel schaffen kann wie früher. Mein Hauptjob ist nun meine Tochter und sobald sie wach ist, bin ich für sie da und zwar zu 100%. Erst wenn sie schläft, habe ich Zeit zum Arbeiten. Und diese Zeit muss bestmöglich geplant sein.

 

Was sind deine aktuellen Projekte? Woran arbeitest du gerade?

Der April ist für die Vermarktung meines Buches „Vegan schwanger“ reserviert. Parallel arbeite ich aber an einer eigenen Kalenderlinie, die im Juli auf den Markt kommen soll. Hier wird es Online-Vorlagen zum Download geben, mit denen man seinen Tag, seine Woche, verschiedene Projekte, aber auch seine Karriere planen und strukturieren kann. Eventuell wird es auch einen kompletten Planer als richtiges Produkt zu kaufen geben, aber da verhandle ich gerade noch mit den Druckereien.

Nächstes Jahr soll aber mein größtes Projekt launchen, meine eigenen Online Business School. Ich bin Ökonomin und habe Gründungsmanagement und Unternehmensgründung studiert, bei Google im Online Bereich gearbeitet und fünf Jahre die Beratungsbranche kennengelernt. Zudem vermarkte und verkaufe ich meine eigenen Produkte online. Dieses Wissen möchte ich weitergeben. Leicht verständlich und für jeden motivierten Menschen umsetzbar. Es gibt genug Frauen, die online wahnsinnig erfolgreich werden können und sich einfach nur nicht trauen oder Angst haben, sich selbst zu vermarkten. Mit meinen Strategien und Tools gibt es bald sehr viel mehr erfolgreiche Online-Unternehmerin – und das Beste: Die Online Business School hat rund um die Uhr geöffnet :-) Perfekt für Mütter!

 

Meinst du, du würdest auch mit der Situation zurechtkommen, wenn du alleinerziehende Mama wärst?

Ohne unfair zu klingen: ich würde sagen ja! Mein Mann arbeitet sehr viel und kann mir aktuell mit der kleinen Maus noch nicht wirklich helfen. Er hat sie vielleicht maximal zwei Stunden pro Woche, da er auch leider ziemlich schnell aufgibt und sie dadurch sehr auf mich fixiert ist. Zudem stille ich und gehe deshalb eh nie länger aus dem Haus. Ich habe sie bisher nur zweimal für 30 Minuten alleine gelassen und da war meine Mutter mit ihr spazieren als wir im Spanienurlaub waren :)

Als alleinerziehende Mutter würde ich meine Situation aber anders gestalten, denn ich würde mir sofort ein Netzwerk aufbauen, um Unterstützung zu bekommen und in die Nähe meiner Familie ziehen. Die wohnt aktuell drei Stunden Autofahrt entfernt und es fehlt mir doch sehr, einfach mal Hilfe zu bekommen. Ich bewundere Frauen, die das alleine durchziehen! Aber alleinerziehende Mütter sind stark, die können alles schaffen!

 

Bekommst du oft Vorwürfe, weil du dich so früh nach der Entbindung wieder an den Schreibtisch gesetzt hast?

Nein, absolut nicht! Das liegt aber auch daran, weil man sieht, dass die Kleine trotzdem immer bei mir ist. Meine Freundinnen fragen sich schon, ob sie mich nicht mal eine Minute erwischen, in der nicht immer ein Baby in Greifnähe ist :-) Auch mein Mann bewundert, wie ich es schaffe, wirklich immer mit meiner Tochter unterwegs zu sein. Wir baden zusammen, lesen zusammen, lachen zusammen, essen zusammen und arbeiten zusammen. Aber nur, wenn sie im Tragetuch auf mir schläft oder ich auf der Couch liege und sie beim Schlafen neben mir meinen Finger festhält :-) Wir sind jetzt schon ein unzertrennliches Team geworden und es motiviert unglaublich, so einen kleinen Engel neben sich liegen zu haben. Ich hoffe, dass alles so klappt, wie ich es mir vorstelle und ich nach dem Jahr Elternzeit genauso den ganzen Tag mit ihr Verbringen kann.

 

Was sind deine Tipps für Frauen, die schnell nach der Entbindung wieder durchstarten wollen?

Langsam anfangen, seine Ansprüche nach unten schrauben, die Zeit gut planen und auf eine gesunde Ernährung achten! Ich habe mir die ersten Tage trotzdem Zeit zum Liegen und Entspannen gegönnt und viel geruht und mit der Kleinen gekuschelt. Auch wenn ich super schnell wieder topfit war. Zudem darf man nicht zu viel von sich erwarten. Aktuell habe ich maximal drei Stunden Arbeitszeit pro Tag! Von 10 Aufgaben, die ich mir vornehme, schaffe ich höchstens drei. Mehr geht einfach nicht, da meine Tochter meine volle Aufmerksamkeit verdient hat. Wenn man das einmal akzeptiert hat, wird man schnell sehr zufrieden mit dem, was man in diesen drei Stunden schafft!

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich zudem sagen, dass man mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung einfach viel schneller regeneriert. Der Körper kann eben nur funktionieren, wenn man ihm das gibt, was er braucht.

 

Wir bedanken uns bei der lieben Kriss für das tolle Interview und wünschen ihr und ihrer Familie weiterhin alles Gute für die Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.